Late Rembrandt im Rijksmuseum

Late Rembrandt im Rijksmuseum

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedininstagrammail

Ich hatte die Ausstellung „Late Rembrandt“ bereits in der Jahresvorschau für 2015 angekündigt. Deshalb nutzte ich die Chance, als ich Ende April einen Tag in Amsterdam war, diese beeindruckende Sammlung seiner Spätwerke anzusehen.

Late Rembrandt im Rijksmuseum

In das impulsante Gebäude des Rijksmuseum hineinzugehen bringt mich immer in eine ganz besondere Stimmung. Bereits in Roermond hatte ich erfahren, wie der Architekt Cuypers gelebt und gearbeitet hat.

Der Philips-Flügel im Rijksmuseum

Ich ging extra erst gegen 15:00 ins Rijksmuseum, denn auf diese Weise gelangt man ohne Warteschlange ins Gebäude. Erst in Richtung der Ausstellung „Late Rembrandt“ stellte mich geduldig in die Reihe. Es war auch das erste Mal, dass ich den Philips-Flügel besuchte, der am 1. November 2014 eröffnet wurde.

Selbstbildnis; Late Rembrandt

Selbstbildnis mit 63, 1669, Rembrandt van Rijn, National Gallery London

Die Länge der Schlange deutet auf viel Interesse an den 40 Gemälden, 20 Zeichnungen und 30 Radierungen von Rembrandt van Rijn. Meine Mitstreiter der Tulpen & Rembrandt-Tour hatten keine Reservierung mehr bekommen. Es ist immer nur eine bestimmte Anzahl von Besucher zugelassen und die Karten können im 2-Stunden-Takt reserviert werden.

Selbstbildnis als Zeuxis, Late Rembrandt

Selbstbildnis als Zeuxis, ca. 1662, Rembrandt van Rijn, Wallraf-Richartz-Museum Köln

Einmalig an „Late Rembrandt“ ist, dass seit 20 Jahren erstmals seine Werke zwischen ca. 1652 und 1669 zusammengetragen wurden. Endlich im ersten Ausstellungsraum angekommen, bin ich erstaunt, dass ich trotz der Besuchermenge Fotos von den Gemälden ohne andere Personen machen und mir Zeit nehmen kann, sie ausgiebig zu betrachten.

Selbstbildnis mit 2 Kreisen, Late Rembrandt

Selbstbildnis mit 2 Kreisen, ca. 1665 – 1669, Rembrandt van Rijn, Kenwood House London

Gespannt erwartete ich Rembrandts letztes und zugleich unvollendetes Gemälde von Simeon:

Rembrandts letztes Gemälde von Simeon

Die Präsentation im Tempel, ca. 1669, Rembrandt van Rijn, Nationalmuseum Stockholm

Parallel zur Ausstellung „Late Rembrandt“ findet eine Sonderausstellung im Rembrandthuis und die Rembrandt Cruise statt. Diese Bootstour beginnt direkt an der Rückseite des Rijksmuseum und zeigt wichtige Lebensstationen von Rembrandt van Rijn in Amsterdam. Die Stadtführerin ist wie seine ehemalige Magd und spätere Geliebte Hendrickje Stoffels verkleidet, die er auch verewigt hat. Sie lässt förmlich die Geschichte wieder aufleben.

Rembrandt Cruise in Amsterdam

Rembrandts Gemälde seiner Geliebten Hendrickje

Die badende Frau, 1654, Rembrandt van Rijn, National Gallery London

Mehr zu Rembrandt in Amsterdam & Leiden lest Ihr bei Claudi. Monika & Petar berichten dies über ihren Besuch im Rijksmuseum.

Ausstellung „Der späte Rembrandt“ (12. Februar – 17. Mai 2015)
täglich 9:00 – 17:00
Rijksmuseum
Museumstraat 1
1071 XX Amsterdam

Rembrandt Cruise (75 min) bis 17. Mai 2015
ab Rijksmuseum
samstags & sonntags 10:00 – 11:15 und 11:30 – 12:45

Hinweis: Zum Besuch der Ausstellung “Late Rembrandt” wurde ich vom Rijksmuseum und zur Teilnahme an der Rembrandt Cruise von der Canal Company eingeladen. Der Artikel gibt meine eigene Meinung wieder.

ähnliche Artikel:

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedin

Hinterlasse eine Antwort