Pfingsten 2016 in Leiden

Pfingsten in Leiden: Schemerstad, Hofjesconcerten & Freilufthotel

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedininstagrammail

Ich war Pfingsten in Leiden. Ja, auch wenn diese Stadt im Deutschen dem Namen nach nichts Gutes bedeutet, handelt es sich hierbei um eine wunderschöne Stadt zwischen Amsterdam und Den Haag. Die 5. größte Stadt in der Provinz Süd-Holland lockt am Pfingst-WE viele Besucher zu den Freiluft-Veranstaltungen Schemerstad und Hofjesconcerten.

Abendromantik in Leiden

Ich kenne Leiden schon ein Weilchen. Während meines Studiums war ich schon ein paarmal dort und letztes Jahr während der Tulpentour. Für mich stand also schon lange fest, dass ich diese Stadt näher kennenlernen möchte. Vielleicht hätte ich gern in Leiden studiert, wenn ich es damals schon gekannt hätte.

Mühle in Leiden bei Schemerstad
Mir schien Pfingsten ein günstiges Wochenende und ich hoffte auf gutes Wetter. Zum einen fand Freitag, Samstag und Sonntag abend Schemerstad – eine abendliche Bootstour in der Innenstadt, wo entlang der Grachten Theater gespielt wird. In der Nacht von Pfingstsonntag zu -montag konnte man auf dem Terrain der alten Burg im Openluchthotel im Freien übernachten. Am Sonntag und Montag durfte man im Rahmen der Hofjesconcerten Konzerte verschiedener Musikstile in sonst verschlossenen Höfen genießen.

Leiden Pfingsten 2016

Schemerstad in Leiden

Die Eisheiligen hatten kräftig zugeschlagen. Am Freitag war ich noch im T-Shirt in den Flieger gestiegen. Nun las ich die Beschreibung zu Schemerstad und überlegte, was ich anziehen könnte, um nicht zu frieren. Die Winterklamotten hatte ich natürlich zu Hause gelassen. Tagsüber waren es knapp 10°C und nun würde ich 3h bis ca. Mitternacht auf einem offenen Boot verbringen. Ich entschied mich schließlich für den Zwiebellook von 6 Schichten inkl. Regenjacke. Nicht zu vergessen, lag die Regenwahrscheinlichkeit auch sehr hoch. Typisch Nederlands weer (Niederländisches Wetter) ;-) Alles keine optimale Voraussetzungen für einen interessanten Abendevent im Freien…

abendliche Bootstour durch Leiden
Ich hatte Glück und durfte auf eines der wenigen überdachten Boote. Ok, die Gefahr des Regens war gebannt – blieb nur noch die Kälte. Meine niederländischen Bootsinsassen saßen teilweise in Winterjacke, Skihose, Schal und Handschuhe. Ich war sehr froh, als mir die Dame (dank je wel!) gegenüber eine Decke reichte, die ich bis zum Anlegen nicht mehr aus der Hand gab!!

Schemerstad 2016
Das Boot legte kurz nach 21:00 Uhr noch im Hellen ab. Beim Wort „Schemer“ handelt es sich um den Übergang vom Tag zur Nacht – also der Dämmerung… vielleicht könnte man es auch als Schimmer übersetzen. Zu dieser Zeit verändert sich die Stadt zur sogenannten „Schemerstad“. Die Schatten werden länger, das Sonnenlicht verschwindet und das künstliche Licht wird eingeschaltet. Genau diese Situation wird von verschiedenen Theaterstücken genutzt.

Matroshka bei Schemerstad in Leiden
Da tanzten 2 Mädchen auf der Brücke, Freundinnen trafen sich im Park, der Matrose schwankte betrunken an der Gracht, eine Gruppe tanzte vor der Sternwarte und an der Wand der lange leerstehenden Mehlfabrik wurde ein Film im Manga-Stil inszeniert. Die Stücke werden im normalen Betrieb der Innenstadt gespielt, so dass es manchmal zu ungewollt lustigen Szenen kommt. Da laufen unbeteiligte Fußgänger im Hintergrund über die Brücke oder ein Typ mitten ins Treffen der Freundinnen, wo gerade der Coca-Cola-Spot abgespielt wird. Der Coke-Man?

Treffen der Freundinnen im Park

Schemerstad in Leiden
Langeweile kommt auch nicht auf den Wegen zwischen den Spielorten auf, denn ganz nebenbei lerne ich während der Bootstour die Kulturszene von Leiden kennen. Ich war nämlich auf dem „Kulturboot“ gelandet. Im Schummerlicht und bei Wein & Bier wurde es eine lustige Runde, in der ich mich sehr wohl fühlte. Es fiel auch nicht wirklich auf, dass ich die einzige Deutsche war.

Prinz gesucht bei Schemerstad
Gut, bei einigen Stücken muss man Niederländisch verstehen können. Aber gerade der Mangafilm ohne Text oder das Treffen der Freundinnen im Park wären auch so verständlich gewesen. Denn dabei wurde die heutige Kommunikationswelt mit ständigen SMS, Messenger-Nachrichten und Anrufen simuliert. Man hat keine Zeit mehr für Treffen im realen Leben, da die digitale Welt immer wieder ihre Aufmerksamkeit einfordert. Na, wem kommt das bekannt vor? Genau aus diesem Grund hab ich kein WhatsApp und konzentriere ich mich immer auf meine Gesprächspartner. Man muss nicht immer online sein…

Mangafilm an der ehemaligen Mehlfabrik bei Schemerstad Leiden

der Matrose begegnet dem Wal bei Schemerstad

Ich war nach dem Bootsausflug total durchgefroren, auch der Jenever zum Abschied half nicht wirklich. Erst die warme Dusche und die voll aufgedrehte Heizung im Hotel tauten mich auf!! Zum Glück überstand ich das WE ohne Erkältung.

mehr Infos: www.schemerstad.nl (auf Niederländisch)

Hofjesconcerten in Leiden

Von den Konzerten in den Hofjes hatte ich schon gehört. Auch Simone von nach Holland hatte mir davon vorgeschwärmt. Hofjes mag ich ja sowieso. Diese Höfe sind Ruheoasen mitten in der Stadt und meist gut gepflegt. 2016 wurde die 8. Version der Hofjesconcerten mit ca. 200 Konzerten an 2 Tagen organisiert.

Hofjes - grüne Oasen in Leiden

Am Pfingstsonntag war es weiter wechselhaft und auch die Temperaturen stiegen nicht wirklich. Wie es das Schicksal so wollte, landete ich beim Van Amsterdam Duo im Pieter Lodrianshof und die Sonne kam raus :-)

Hofkonzert in Leiden
Der Namensgeber Pieter Lodrians starb an der Pest und verfügte in seinem Testament, dass von seinem Vermögen ein hofje mit 12 Häusern für sozialschwache Ältere errichtet wird, die Mitglied der Wallonischen Gemeinde waren.

hofje in Leiden
Im Brouckhovenhof hatte ich das Konzert gerade verpasst, trotzdem konnte ich noch einen Blick in diesen schönen Hof werfen. Er wurde durch den Juristen Jacob van Brouchoven gestiftet und im Bentheimer Sandstein gestaltet. Leider hatte ich am Pfingstmontag keine Gelegenheit mehr, da es fast pausenlos regnete. Sehr schade!

mehr Infos: www.leidsehofjesconcerten.nl (auf Niederländisch)

Openluchthotel/Freilufthotel in Leiden

Rund um die Burgruinen Burcht entstand in Leiden für eine Nacht Niederlandes größtes Popup-Hotel im Freien. 15 Künstler gestalteten 15 individuelle Schlafplätze. Für 50€ kann man pro Person inkl. Bettwäsche und Frühstück auf diese besondere Weise übernachten.

Freilufthotel in Leiden

Kuscheltierbett beim Freilufthotel in Leiden

Ich wurde im Vorfeld gefragt, ob ich dort übernachten möchte. Nach der Information, dass die Betten irgendwo im Grünen ohne Dach stehen, sagte ich lieber ab. Im Nachhinein war ich sehr froh über meine Entscheidung, denn für diese Nacht wurde Frost vorhergesagt. Allein schon bei diesem Gedanken fröstelte es mir. Ich hatte bereits seit Samstag gefroren, deshalb entschloss ich mich am frühen Abend des Pfingstsonntags das Openluchthotel anzusehen und die dazu speziell einstudierte Theatershow nicht zu besuchen. Vielleicht mal ein Versuch wert, wenn es sommerlich warm ist!

Mehr Infos: fieldsofwonder.nl/voorstellingen/6-openluchthotel-leiden

Hinweis: Zum Besuch von Schemerstad und den Hofjesconcerten wurde ich von Leiden Marketing eingeladen. Der Artikel gibt meine eigene Meinung wieder.

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedin

2 Gedanken zu “Pfingsten in Leiden: Schemerstad, Hofjesconcerten & Freilufthotel

  1. Dein Blogpost bringt schöne Erinnerungen zurück, Katharina. Deine Nachtaufnahmen finde ich toll. Allerdings werden auch wir das nächste Mal ein paar warme Klamotten mitnehmen. Das holländische Frühlingswetter ist unberechenbar.

Hinterlasse eine Antwort