Der Amsterdamer Frühling

Der Amsterdamer Frühling

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedininstagrammail

Habt Ihr schon vom Frühlingsschnee gehört? Man findet ihn vom 21.April bis zum 21.Mai 2013. Die Initiative Springsnow hat anlässlich des Phänomens eine „Ulmenroute“ kreuz und quer durch Amsterdam konzipiert. Anhand der Karte könnt Ihr sehen, wo’s lang geht: springsnowkaart 2013-12-eng

Basis dieser Idee sind die Ulmen im Stadtgebiet von Amsterdam, die im Frühling nach dem Verblühen ihre Samen verteilen. Man hat das Gefühl, es schneit. Mehr als 5000 dieser Baumart wurden während der Entstehung des Grachtengürtels angepflanzt und feiern somit auch 400jähriges Jubiläum. 2010 wurden die Ulmen als Ergänzung im Titel UNESCO-Weltkulturerbe  von Amsterdam erwähnt. Außerdem wurde die Stadt 2005 zur Ulmenhauptstadt Europas und 2012 zur europäischen Baumstadt gekürt. In der Stadt kann man 32 Arten von Ulmen entdecken. Also haltet die Augen offen…

Der Frühlingsschnee aufgenommen von Roeland Koning

Copyright by Roeland Koning

Auf diese Weise wird in Amsterdam der Frühling begrüßt. Jeder kann daran Gefallen finden – Jung & Alt. Besonders an warmen sonnigen Tagen ist das Phänomen zu beobachten.

In 4 Wochen gibt es unterschiedliche Events zum Frühlingsschnee:

  •        Ulmenroute

Die Ulmenroute startet am Elm Arboretum in Amsterdam-Noord und endet am botanischen Garten. Entdecke die schönsten Ulmen auf dem Weg! Am letzten Sonntag von 13:00 – 16:00 bestand die Möglichkeit, an einer kostenlosen Tour teilzunehmen, wobei man die Ulmen-Route mit einem Guide vom botanischen Garten (Hortus Botanicus) absolviert.

fliegende Ulmensamen aufgenommen von Jolien Glaudemans

Copyright by Jolien Glaudemans

  •       Ausstellung

Um die Schönheit des „Springsnow“ zu präsentieren, hat der Künstler Maartje Jaquet eine Ausstellung im Museum Geelvinck (Keizersgracht 633) gestaltet. Wenn Ihr die Karte der Ulmen Route vorzeigt, bekommt ihr 25% Rabatt auf den Eintrittspreis. Den Garten kann man übrigens kostenlos besuchen.

  •       Springnow-Bonbons

Die Bonbonmacher von Papabubble (Staalstraat 16)  haben eine Süßigkeit „De Feesttantes“ (dt. die Partytanten) kreiert, die richtigen Ulmensamen enthält und noch dazu köstlich ist. Sonntags von 14:00 – 16:00 kann man bei der Produktion zusehen, probieren und sie natürlich auch erwerben.

  •       Springnow-Kunst

Viele Künstler haben sich durch den “Frühlingsschnee“ inspirieren lassen. Ihre Werke sind in der ART ACASA gallery (Kerkstraat 411-HS) und  im Lunchroom Klaver 4 (Utrechtsestraat 69) zu bewundern.

  •        Digital Poetree

Auf der Leidsekade am Pier nahe des Holland Casinos befindet sich ein digitaler Baum, den man mit Hilfe seines Smartphones entdecken kann. Auf einen Samen kann man eine Nachricht oder einen persönlichen Gruss hinterlassen und an jemanden schicken. Er fliegt dann auf natürlichem Weg davon. Der Adressat bekommt eine Information, wann und wo er gelandet ist und kann den Samen dann auf Google Street View ansehen.

Mehr Informationen findet Ihr auf www.springsnow.nl

ähnliche Artikel:

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedin

Hinterlasse eine Antwort