Tulpendag 2015 in Amsterdam

Der Nationale Tulpentag in Amsterdam

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedininstagrammail

Am 17. Januar 2015 wurde der 4. Nationale Tulpentag -Nationale Tulpendag- in Amsterdam gefeiert. Mit diesem Event wird jährlich die Tulpensaison eröffnet. Auf dem Dam wird ein Pflückgarten mit ca. 200.000 Tulpen aufgebaut. Jeder darf nach der Eröffnung die Blumen bis 17:00 (solange der Vorrat reicht) kostenlos pflücken.

Nationaler Tulpentag 2015
Scheckübergabe ans Rote Kreuz beim Tulpentag 2015

Dieses Jahr wurde die Arbeit des Roten Kreuzes unter dem Thema ‘Deel blijdschap, geef tulpen’ (Teile die Freude und gib Tulpen) gewürdigt. Deshalb wurde inmitten des Pflückgartens ein Kreuz aus roten Tulpen geformt. Arjan Smit (Vorsitzender von Tulpen Promotie Nederland) übergab einen Scheck von 4.000€ an die Hilfsorganisation. Die Tulpe steht als Symbol für die Niederlande und das Rote Kreuz für die Nothilfe.

Eröffnung des Tulpentags durch die Stadt, Tulpenindustrie und das Rote Kreuz
die ersten Tulpen werden gepflückt

Pünktlich um 13:00 meldet sich der Moderator. Der Direktor des Niederländischen Roten Kreuzes, der Vorsitzende von Tulpen Promotie Nederland und der Bürgermeister von Amsterdam eröffnen den Nationalen Tulpentag und somit offiziell die Tulpensaison. Im Anschluss spielt die Kapelle und die Tulpenfrauen pflücken die ersten Blumen.

die Tulpenfrauen dürfen natürlich als erstes

nun dürfen alle Tulpen auf dem Dam pflücken

Danach ist der Pflückgarten für alle freigegeben, was natürlich rege genutzt wird. Gleichzeitig wird auch die Pressebrücke fast wie gestürmt, um die besten Fotos von den Tulpen zu ergattern. Deshalb mache ich mich aus dem Staub. Eigentlich wollte ich ja auch Tulpen pflücken. Bei diesem Ansturm kam es teilweise zu Wartezeiten von 45 min und ich wollte meine verbleibenden 2 Stunden in Amsterdam nicht auf diese Weise verschwenden. Deshalb machte ich mich auf dem Weg zum Tulpenmuseum.

nach der Eröffnung des Tulpentags wurde die Pressebrücke gestürmt
Wenn die Tulpen blühen, kommen die Frühlingsgefühle… Das Wetter paßte auf jeden Fall: die Sonne schien :-)

die Tulpensaison 2015 ist eröffnet

Das Tulpenmuseum in Amsterdam

An der Prinsengracht zwischen Westerkerk und Noordermarkt ist das Tulpenmuseum zu finden. Gerade am Nationalen Tulpentag hatte ich erwartet, dass das Museum voll sei. Im Gegenteil – ich war ganz allein. Ich liebe es, in Ruhe die Geschichte der Tulpe zu entdecken.

Amsterdamer Tulpenmuseum
die Geschichte der Tulpe im Tulpenmuseum

Alles begann im Himalaya, wo die Tulpe wild wuchs. Später holten die Ottomanischen Sultane sie in ihre Gärten. 1593 entschied der Botaniker Clusius im Hortus Botanicus von Leiden, die ersten Tulpen in den Niederlanden anzupflanzen. Eine Erfolgsgeschichte nahm ihren Lauf. Tulpenzwiebeln wurden zum Luxusprodukt und auch zeitweise zum Zahlungsmittel, das wertvoller als Gold gehandelt wurde. Viele glauben noch heute, die Tulpe käme ursprünglich aus Holland und sie wird auch als deren Visitenkarte gesehen.

die Tulpe kam nach NL im Tulpenmuseum

Das Tulpenmuseum ist komplett in Englisch gestaltet, was ich sehr schade finde. Ich habe irgendwie das Gefühl, in den USA oder in UK zu sein. Dabei gibt es doch Tulpen aus Amsterdam…

die Tulpe als Produkt im Tulpenmuseum

Amsterdam Tulip Museum
Prinsengracht 116
1015 EA Amsterdam
täglich von 10:00 – 18:00 geöffnet (außer am Königstag & 1. Weihnachtstag)
amsterdamtulipmuseum.com

ähnliche Artikel:

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedin

6 Gedanken zu “Der Nationale Tulpentag in Amsterdam

  1. Hi Katharina, voll der informative Artikel! Ich wusste weder, dass Tulpen nicht aus Holland kommen, noch dass es für sie so einen besonderen Tag gibt oder ein Museum. Danke für’s Aufschlauen
    Vg Simone

  2. Ja, Tulpen und Amsterdam bzw. Niederlande gehören einfach untrennbar zusammen. Das wurde ja auch schon ausgiebig besungen.

    Etwas überrascht bin ich, dass der Tulpentag im Januar, also in der kalten Jahreszeit stattfindet. Für mich sind Tulpen eine Frühlingsblume. Werden die Blumen im Glashaus gezogen? Und wenn es im Januar einmal frostig ist – was ja passieren kann – halten das die Blumen aus?

    1. Katharina

      Hallo Gerhard!

      Danke für Deinen Kommentar! Naja, natürlich kommen die Tulpen nicht aus Amsterdam und werden im Gewächshaus gezogen. Mitte Januar beginnt der Tulpenverkauf und die Tulpenindustrie hat einfach einen symbolischen Startschuss mit dem nationalen Tulpentag eingeführt.

      LG Katharina

Hinterlasse eine Antwort