TulpMania im Frans Hals Museum

TulipMania im Frans Hals Museum

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedininstagrammail

Im Frühjahr ist immer Tulpenzeit – natürlich auch im Frans Hals Museum in Haarlem. Mit dem Bus kommt man ja auch sehr bequem von Haarlem zu den blühenden Tulpenfeldern und zum Keukenhof. Deshalb wurde das Konzept “TulipMania” entwickelt, um alle sehenswerten Orte zur Tulpensaison zu verbinden.

Tulpen im Frans Hals Museum

Tulpen in Vase wie im Tulpenmuseum in Amsterdam

Das Frans Hals Museum hat dazu eine besondere Ausstellung zum Thema „Bloemen – van verre“ (Blumen aus der Ferne) entwickelt, die Blumen zu den traditionellen Werken kombiniert. Studenten der Rietveld-Akademie haben die Arrangements gestaltet. Die Blumensträuße wurden durch Ehrenamtliche der Freunde des Frans Hals Museum und durch Paul Wijkmeijer vom Bloemenatelier Klavertje Vijf zusammengestellt.

Blumen meets Kunst

Blumen im historischen Ambiente

Ich finde, die Blumen machen die Kunst gleich lebendiger und passen sehr gut in die historischen Räume. Manche Blumen wirken sogar selbst wie ein Gemälde oder Stillleben. Die Momentaufnahmen überraschen. Die Blumen bringen etwas Vergängliches und die Kunst zeigt gleichzeitig die vergangene Geschichte. Eine spezielle Ausleuchtung sorgt für die richtige Stimmung. So wird der Museumbesuch im Frans Hals Museum zum besonderen Erlebnis.

die Vase wirkt wie ein eigenes Gemälde im Frans Hals Museum
Tulpen meets Kunst im Frans Hals Museum

In der Ausstellung werden auch exotische Blumen auf Gemälden und Kupferstichen präsentiert. Im 17. Jahrhundert entstand sogar die sogenannte Tulpenkrankheit. Die Preise der Blumenzwiebeln schossen in die Höhe, dass sie sogar wie Gold gehandelt wurden. Auch das Tulpenbuch der Künstlerin Judith Leyster ist im Frans Hals Museum zu sehen. Das Gemälde “Flora’s Mallewagen” erinnert mich sehr an den Blumenkorso, der traditionell mit Prahlwagen von Noordwijk nach Haarlem rollt.

Frans Hals Museum: Flora's Mallewagen

Frans Hals Museum: van der Vinne, Fantasielandschap met exotische planten, 1736

van der Vinne, Fantasielandschap met exotische planten, 1736

Im 16. Jahrhundert wurde der 1. Botanische Garten angelegt und exotische Blumen gezüchtet. Sammeln wurde zur unbändigen Leidenschaft intellektueller Niederländer. Es entstanden unzählige Raritätenkabinette. Wissenschaftler begannen sich der Pflanzenkunde zu widmen und beauftragten Künstlern, Blumen und Pflanzen zu zeichnen.

Flowers meets Art in Farns Hals Museum

Frans Hals Museum: Pfauenfedern setzen die Kunst speziell ins Bild

Ausstellung “Bloemen – van verre” (24. März – 16. Mai 2016)

Frans Hals Museum
Groot Heiligland 62
2011 ES Haarlem
dienstags – samstags  11:00 – 17:00 Uhr
sonntags                             12:00 – 17:00 Uhr
franshalsmuseum.nl/en

Hinweis: Zum Besuch des Frans Hals Museum wurde ich von Haarlem Marketing eingeladen. Der Artikel gibt meine eigene Meinung wieder.

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedin

Hinterlasse eine Antwort