Amsterdam Centraal – der Hauptbahnhof

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedininstagrammail

Der Hauptbahnhof von Amsterdam

Der Amsterdamer Hauptbahnhof ist das Tor zur Stadt – hier kommt man an, wenn man vom Flughafen Schiphol den Zug nach Amsterdam nimmt oder auch den ICE von Köln oder den EC/IC von Berlin. Allerdings ist diese Gebäude seit Jahren eine große Baustelle. Was man heute vielleicht nicht mehr glauben kann, 2002 konnte man sich noch am Meeting Point in der Haupthalle verabreden. Vielleicht wird es das in naher Zukunft auch wieder geben? Der Hauptbahnhof soll 2017 wieder im neuen Glanz erscheinen.

Die Centraal Station, wie der Hauptbahnhof im Niederländischen genannt wird, stammt aus 19. Jahrhundert und wurde vom Architekten Cuypers geschaffen. Es war schon immer zein staatliches Gebäude. Hier fahren regionale Züge (sneltrain – vergleichbar mit unserem IC, stoptrain – wie unsere Regionalzüge), internationale Züge wie der Thalys oder der ICE nach Köln sowie die Metro (U-Bahn). Eine S-Bahn wie in Deutschland gibt es nicht.

Der Bahnhofsvorplatz in Amsterdam

Auf dem Bahnhofsvorplatz (Stationsplein) ist eine Art Straßenbahn- und Busbahnhof, von hier kommt man in alle Teile der Stadt. Die Besonderheit bei der Tram und dem Bus ist, dass man nur vorn beim Fahrer oder in der Tram noch hinten beim Schaffner einsteigen darf. Alle anderen Türen dienen nur zum Ausstieg. Direkt vor dem Hauptbahnhof gibt es eine Verkaufsstelle der Amsterdamer Verkehrsgesellschaft GVB, wo man Tickets kaufen kann.

Fahrkarten – die OV kaart

Für Touristen ist es wichtig zu wissen, dass 2011 die Strippenkaart (Streifenkarte) ausgedient hat und seitdem eine OV kaart (OV = openbaar vervoer – ÖPNV) gilt. Diese kostet in der Anschaffung 5€ und wird mit einem Betrag aufgeladen. Diese sollte aber über 5€ liegen, denn sonst löste man immer einen kleinen Alarm aus. Es empfiehlt sich also, mindestens 10€ aufzuladen. Beim Einsteigen wird diese Karte dann an den Kartenleser rechts oder links neben der Tür gehalten, bevor die Fahrt beginnt. Beim Austeigen bitte nicht vergessen, sich beim Kartenleser wieder abzumelden, dann wird der Betrag für die Fahrt berechnet und abgezogen. Auf dem Display erscheint erst der Preis, der abgezogen wird und danach das restliche Guthaben der Karte. Ohne Abmeldung wird ein Pauschalbetrag von der Karte abgezogen, der höher ist. Beim Umsteigen wird je nach Zone etwas abgezogen oder man fährt sozusagen kostenlos weiter.

Wenn man nur einen Besuch in Amsterdam plant oder nur einen kurzen Besuch der Stadt abstattet, benötigt man die OV kaart natürlich nicht. Dafür gibt es auch Karten, die nur für eine Fahrt gelten und spezielle Touristenkarten, die auch Rabatte für Museen und Sehenswürdigkeiten beinhalten.

Update 15.07.2014: Am 9. Juli 2014 wurde die Papierfahrkarte in den Niederlanden abgeschafft. Jeder Tourist muss ab sofort eine einmalige ov kaart kaufen und sich im Zug, Bus, Tram oder Metro ein- und auschecken.

ähnliche Artikel:

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedin

Hinterlasse eine Antwort